Bericht der Jahreshauptversammlung Verein & Einsatzabteilung 2018

Einen neuen Rekord an Einsätzen und der Unterstützung durch den Verein bilanzierte die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Gießen-Kleinlinden.

Einen Rekordwert von 165 Einsätzen haben die Frauen und Männer der Ein­satzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Kleinlinden im vergangenen Jahr be­wältigt. "Im Trend der letzten Jahre stieg die Zahl abermals an", sagte Wehrfüh­rer Martin Hoffmann bei der Jahreshauptversammlung. Dazu kamen noch 52 Brandsicherheitsdienste im Theater und der Osthalle, sowie 30 Übungs- und Un­terrichtseinheiten. In Summe wurde somit mehr als 6420 Personenstunden eh­renamtliche Arbeit geleistet.

Als neuer „alter“ Wehrführer wurde Martin Hoffmann wiedergewählt. Neuer Stellvertreter ist Jochen Sauer, der an die Stelle von Arwit Trelenberg tritt.

Der wiedergewählte Wehrführer Martin Hoffmann, der scheidende stellv. Wehrführer Arwit Trelenberg und sein Nachfolger Jochen Sauer.

Die Jugendfeuerwehr bestand Ende 2017 aus 4 Mädchen und sechs Jungen und verzeichneten 39 Veranstaltungen im letzten Jahr berichtete der scheidende Ju­gendfeuerwehrwart Jochen Sauer. Darunter der Besuch eines Eishockeyspieles in Bad Nauheim, den Besuch des Deutschen Roten Kreuzes in Gießen, die Teil­nahme am 1. Mai, die Abnahme der Leistungsspange, die Zeltfreizeit in Oders­bach und auch 2 gemeinsame Übungen mit der Einsatzabteilung.

Da der bisherige Jugendwart als stellvertretender Wehrführer gewählt wurde, musste diese Position neu besetzt werden. Nachfolger von Jochen Sauer wurde Laura Hannich.

Die neue Jugendwartin Laura Hannich (Mitte), links Wehrführer Martin Hoffmann, rechts der scheidende Jugendwart Jochen Sauer

Vertreter der Ehren- und Altersabteilung bleibt Winfried Wagenbach, diese be­stand aus 16 Mitgliedern Ende 2017. Als besondere Höhepunkte der Ehren- und Alters-Abteilung sind zu erwähnen: der Besuch des Frühschoppens anlässlich des Kreisverbandstages in Harbach, der Ausflug nach Würzburg, die Teilnahme am Ehrungsabend, am Sommerfest in Wieseck und an der Jahresabschlußfeier der Einsatzabteilung.

Folgende Beförderungen konnte Wehrführer Martin Hoffmann vornehmen:

Zum Feuerwehrmann-Anwärter: Markus Hild, Bastian Kojtka, Philipp Lenz & Stefano Sanchez

zum Hauptfeuerwehrmann:               Felix Siennicki & Alex Lampe

zur Hauptfeuerwehrfrau:                    Laura Hannich & Janina Fritze

zum Löschmeister:                                Jochen Sauer

 

Der 1. Vorsitzende Jürgen Sauer berichtete in seinem Geschäftsbericht, dass der Verein zum Ende des Jahres 2017 345 Mitglieder stark war.

Der Verein war auch im letzten Jahr wieder sehr rege, wie die kurze Aufzählung wiedergibt:

  • Ausrichtung „Tag der offenen Tür“ am 1. Mai
  • Blutspendenaktionen im Feuerwehrgerätehaus mit über 160 Spendern
  • Teilnahme am Mini-Triathlon des TSV Kleinlinden
  • Ausflug zur Waldmühle in Atzbach
  • Erstellung von Bildern für die Glückwunschkarten

Zudem stellte der Förderverein den Abteilungen im letzten Jahr über 10.500,- € zur Verfügung. Davon wurden für den Kauf einer Wärmebildkamera 4.400,- € zur Verfügung gestellt und letztendlich wurde der Betrag komplett über Spenden finanziert (Spendeneingang: 4.500,- €). Für die Jugendfeuer­wehr wurden neue Feldbetten und Zubehör für Zeltfreizeiten finanziert. Durch diese finanziellen Unterstützungen in den letzten Jahren, müsste es dem Förderverein gestattet sein, sich zu vergewissern, dass teure Aus­rüstungsgegenstände auch langfristig in der Einsatzabteilung verbleiben und nicht im Bestand der Berufsfeuerwehr verschollen gehen, meinte er.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Sieglinde Trelenberg, Lothar Hirth und Karl-Heinz Klein (nicht anwesend) geehrt. Winfried Wagenbach und Jürgen Lenz (nicht anwesend) sind seit 40 Jahre Mitglied, Rudolf Bepler, Horst Gelit­zer, Roland Germer (alle nicht anwesend) sowie Ulrich Jung, gehören dem Ver­ein 50 Jahre an. Wilhelm Schaum und Hans Berghäuser (nicht anwesend) wurde für 60 Jahre Zugehörigkeit und Helmut Schaum für 65 Jahre Vereinstreue aus­gezeichnet.

Vorausschauend nannte der 1. Vorsitzende Jürgen Sauer u.a. die Teilnahme der Feuerwehr an der 750-Jahr-Feier im nächsten Jahr und im Jahr 2020 besteht die Feuerwehr seit 125 Jahren. Aus diesem Anlass ist eine Reise nach New York ge­plant.

Kommentare sind deaktiviert